Mittwoch, 6. Juli 2011

Rezension: Jesus liebt mich von David Safier

Titel: Jesus liebt mich
Autor: David Safier
Genre: Comic & Humor
Verlag: Rowohlt
ISBN: 9783499248115
Seitenanzahl: 299
Preis: 8.95 €
Erschienen: 01.11.2008
Bewertung:


Entschuldige bitte, Gott, sprach ich in Gedanken zu ihm. Es ist nur, musste Jesus so gequält werden, um zu sterben? Hätte er nicht durch was anderes sterben können als durch eine Kreuzigung? Vielleicht durch einen Schlaftrunk? Anderseits, gab ich mir darauf selbst zu bedenken, würden dann bei einem Schlaftrunk in allen Kirchen statt Kreuzen überall Trinkbecher stehen

Um was geht es? Marie ist nicht gerade die Gläubigste. Beten, das macht sie nur in Notsituationen, dann wenn sie meint jetzt könnte es mal einen Gott geben der mir aus der Patsche helfen sollte. Und überhaupt ist alles um die Kirche herum ziemlich Altmodisch. Doch eins wollte sie unbedingt: Kirchlich Heiraten. Dafür musste sie sich aber erst bei dem Dorfansässigen Pfarrer wieder einschleimen, denn der ist von der Idee das Marie in der Kirche Heiratet so gar nicht einverstanden.
Doch Marie wäre nicht Marie wenn sie den Herr Pfarrer nicht überzeugen könnte.
Als nun endlich der wohl wichtigste Tag in ihrem Leben beginnt, macht sie einen Rückzieher und schmettert ihren Verlobten bei der „Ja“ Frage kurzerhand ein „Nein“ hin.
Natürlich ist bei der ganzen Angelegenheit das Dorf dabei und schon ist sie die Peinlichkeit des Jahres.
Marie zieht sich zu ihrem Vater, in ein kleines Zimmer zurück. Doch die Trauer hält nicht lange, denn zufälliger weise lernt sie schon am nächsten Tag einen Zimmermann kennen, der so ganz anders ist wie die Männer mit denen sie vorher schon Erfahrungen gesammelt hatte.

Cover: Absolut passend, witzig und man weiß sofort das ist ein David Safier Buch.

Meine Meinung: Wenn ich ein Buch von David Safier in die Hand nehmen, dann mit der Erwartung ein richtig gutes Unterhaltungsbuch zu haben. Nach „Mieses Karma“, welches mich absolut überzeugt hat, waren natürlich an „Jesus liebt mich“ hohe Erwartungen gestellt.
Und ich wurde nicht enttäuscht!
Jesus liebt mich“ kann absolut mit seinem Vorgänger mithalten.
Safier schafft es mit seiner lockeren und witzigen Schreibweise mich in den Bann zu ziehen.
Wie eine gute Unterhaltungssendung im Fernsehen nur als Buchformat.

Die Charaktere sind durchweg gelungen. Marie die Protagonistin ist in ihrer ganzen Art sehr unterhaltsam, aber nicht so dass es einen nach der Zeit auf die Nerven geht, sondern sie schafft es immer im richtigen Moment ihren Humor fallen zu lassen.
Jesus ist eher der trockene Typ, der das Gegenstück zu Marie darstellt. Das macht die Gespräche zwischen diese beiden besonders lustig.

Doch man kann mit den Charakteren nicht nur mitlachen, sondern es deckt das ganze Gefühlsspektrum des Lesers ab.
Man fiebert mit Marie, Kata ( ihre Schwester die an einer schweren Krankheit leidet) und Jesus mit und trauert auch schon mal, wenn nicht alles so glatt läuft wie man sich das gerne vorgestellt hätte.

Natürlich ist dies eine Geschichte die nie passieren wird und teilweise völlig überspitzt ist, aber man findet sich irgendwo, doch immer wieder.

Fazit: Mir hat das Buch sehr viel Freude bereitet und ich kann es jedem sehr Empfehlen. Eine Geschichte von Zusammenhalt, Freundschaft und Liebe.

Autor: David Safier, 1966 geboren, zählt zu den bekanntesten und erfolgreichsten Autoren der deutschen Drehbuchszene. Er konzipiert zahlreiche Serien. Bekannt wurde er vor allem mit seinen Drehbüchern zu TV – Erfolgen wie „Nikola“, „Mein Leben & Ich“ sowie „Berlin, Berlin“, für das er unter anderem mit dem Grimme – Preis und dem Emmy, dem amerikanischen Fernseh- Oscar, ausgezeichnet wurde. David Safier lebt und arbeitet in Bremen. Sein Debüt „Mieses Karma“, verkaufte sich bisher über eine Millionen Mal. „Jesus liebt mich“ stand fast ein Jahr auf der
Spiegel - Bestsellerliste

Kommentare:

  1. Achja, der liebe Herr Safier. Mieses Karma fand ich auch einfach spitze und Jesus liebt mich ist auch schön. Plötzlich Shakespeare ist auch gut gewesen. Bin schon gespannt auf sein neues Buch! Denn lachen muss man bei seinen Büchern auf jeden Fall!

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch hab ich auf dem SUB. Nachdem ich "Mieses Karma" gelesen hab bin ich gespannt, wie es mir gefallen wird.
    LG, Katarina :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich fand das Ende etwas...übertrieben O.o
    Aber ansonsten auch ganz lustig ^^

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe jetzt schon so viel von dem Buch gehört, jetzt muss ich das mal endlich auf meine Wunschliste setzen.^^

    AntwortenLöschen
  5. Hallo =)

    @Sky Plötzlich Shakespeare habe ich noch nicht gelesen das werde ich aber auf jeden Fall nachholen und das Cover vom neuen Buch sieht auch schon wieder sehr ansprechend aus. =)
    Bis das erschient muss ich Plötzlich Shakespeare unbedingt gelesen haben.

    @Katarina Das bin ich auch. =) Ich finde es ist noch ein Tick abgedrehter wie Mieses Karma.

    @Isabel Ja das Ende war sehr Spektakulär und überdreht.=)

    @Debbie Ich bin gespannt wie es dir gefällt wenn du es mal lesen solltest. Ich kann es nur Empfehlen.

    LG Sumpflicht

    AntwortenLöschen
  6. "Jesus liebt mich" hat mir von Safiers Büchern am wenigsten gefallen. Und ich bin schon auf sein neuestes Werk gespannt, das im September 2011 erscheint. :)

    Lg, Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sumpflicht!
    Dieses Buch wurde mir vor kurzem als lustige Abendlektüre empfohlen. Deine Rezension klingt jedenfalls sehr interessant.

    Noch etwas:
    Ich habe hier ein kleines Geschenk für Dich hinterlegt.
    http://lese-leuchtturm.blogspot.com/2011/07/viele-tolle-awards-und-meine_06.html

    Vielleicht freust du dich.
    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  8. "Jesus liebt mich" mochte ich auch sehr gerne. Liest sich aber auch sehr schnell weg bei Safier's locker leichten Schreibstil. Was das Ende angeht, muss ich Isabel aber zustimmen. Das war schon arg überzogen und ziemlich nah an meiner persönlichen Schmerzgrenze. Bin sehr gespannt, wie sie das im Film darstellen werden und natürlich darauf, wie sich Florian David Fitz so als Jesus machen wird.

    Liebe Grüße! Stern

    AntwortenLöschen
  9. Das Buch klingt sehr spannend - beim Vermerk, dass er Zimmermann ist, musste ich schmunzeln. ^^

    AntwortenLöschen
  10. Noch nachgereicht: http://schmuddelecke.blogspot.com/2011/07/award-du-bist-einfach-unersattlich.html

    AntwortenLöschen