Dienstag, 13. September 2011

Rezension: Das verbotene Eden - Juna und David von Thomas Thiemeyer




Titel: Das verbotene Eden – David und Juna
Genre: Kinder- & Jugendbuch
Verlag: Pan Verlag
ISBN: 978-3-426-28360-8
Seitenanzahl: 459 Seiten
Preis: 16,99 €
Erschienen: 22.08.2011



Den Menschen war vollkommen gleichgültig, was nach ihnen mit der Welt geschah. Hauptsache, sie konnten in Saus und Braus leben.“
( S.54; Z.23 )
Erster Satz:
Wenn unsere Welt zusammenbricht, dann schneller, als wir uns das im Moment ausmalen können.

Um was geht es?:
Wir schreiben das Jahr 2015, ein von Menschenhand entwickelter Virus sucht die Menschheit heim. Männer und Frauen werden zu Feinden, alles was vorher so begehrenswert am anderen Geschlecht erschien, wird jetzt ins Gegenteil verkehrt.
Der Mensch wird zu seinem größten Feind.
65 Jahre später.
Frauen und Männer leben getrennt und hegen großen Missgunst am anderen Geschlecht.
Die letzten Jahre waren trotzdem friedlich verlaufen, mit Regeln und Gesetzen haben sie versucht nebeneinander weiterzuleben und zu überleben. Doch der Frieden hängt an einem seidenen Faden, bis dieser schließlich zu reißen droht.
Mittendrin Juna und David, die sich zufällig getroffen haben und anfangen, Gefühle füreinander zu entwickeln.
Wird ihre Liebe, zwischen dem Krieg der Geschlechter, eine Chance haben?
Eine Liebe, wie die von Romeo und Julia.

Meine Meinung:
Der Titel des Buches lockte mich in seine Fänge. „Das verbotene Eden“ klingt mystisch und voller Abenteuer.
Das Cover gefiel mit aber von Anfang an nicht. Die zwei sollen wohl David und Juna darstellen, kommen für mich aber nicht an die Charakterbeschreibungen im Buch ran.

Kaum habe ich das Buch aufgeschlagen, fiel mir die Landkarte im Inneren auf. Ich habe eine Liebe für Karten im Buch, so kann ich immer während des Lesen nachverfolgen wo meine Helden sich aufhalten oder hin wandern werden.

Als ich die ersten Seiten gelesen habe, war ich auch sofort in der Geschichte gefangen.
Thomas Thiemeyer nimmt mich mit auf die Reise in ein Leben, was ich mir nur schwer vorstellen kann.
Frauen und Männer leben in einem Krieg, getrennt voneinander.
Kinder gibt es nur noch wenig und das Aussterben der Menschen rückt immer näher.

Natürlich fragt man sich im Laufe des Buches, wie haben sie es geschafft doch solange zu Überleben, wenn sie sich doch hassen?
Aber auch für diese und weitere Fragen hat Thiemeyer eine plausible Lösung bereit, so wirkte das Buch nicht übertrieben.

Thiemeyer schafft es von der ersten Seite an Spannung aufzubauen. Die Stimmung im Buch ist drückend und die Luft zum zerreißen dünn. Immer mal wieder musste ich den Atem anhalten, weil der Spannungsbogen mir die Luft zum Atmen nahm.
Zwischen drin gab es natürlich immer wieder Momente des Glücks, der Zuversicht. Ein Licht am dunklen Horizont, der aber oft gleich wieder von einem herannahenden Sturm zunichte gemacht wurde.

Die Geschichte erlebt man aus der Sicht von Juna und David. Beide Hauptprotagonisten habe ich ziemlich schnell ins Herz geschlossen und es war spannend ihr Leben zu begleiten sowie bei ihrem ersten Treffen dabei zu sein. Das alles wurde mit soviel Gefühl beschrieben, das sich eine Gänsehaut bei mir ausbreitete, weil dieser Moment einfach zu schön war und man hoffte, dass er nie enden würde.

Die Charaktere waren alle sehr tiefsinnig aufgebaut, jede mit ihren eigenen Makeln lernt man sie entweder lieben oder hassen.

Juna mit ihrer hitzköpfigen, ungestümen, rebellischen Art und auf der anderen Seite das sanfte, gefühlvolle Mädchen macht sie zu einem Charakter, den man einfach gern haben muss.

David dagegen, der ruhige Pol, der aber im Laufe der Geschichte eine wahre Wandlung vom kleinen Jungen zum erwachsenen selbständigen Mann macht.

Das Thema des Buches war für mich sehr spannend zu verfolgen. Ich hatte zwar schon immer eine Ahnung in welche Richtung das Geschehen laufen würde, aber das machte mir nichts aus, es war einfach spannend das Ganze mitzuerleben, auch wenn Vieles vorausschaubar war.

Fazit:
Ein wirklich gelungenes Buch und ein Dystopie Roman der anderen Sorte. Ein Buch, was von Anfang bis Ende Spaß macht zu lesen und wo ich es kaum abwarten kann, bis der zweite Teil der Trilogie raus kommt.


Autor:
Thomas Thiemeyer, geboren 1963, lebt in Stuttgart und arbeitete zunächst als Illustrator. Nach fünf rasant mystischen Wissenschaftsthrillern – zuletzt „Korona“ -, entdeckte er mit den „Chroniken der Weltensucher“ höchst erfolgreich das Jugendbuch für sich. Mit „Das verbotene Eden – David und Juna“ beginnt ein neuer großer Zyklus, der in einer bedrohlichen Zukunft spielt.
(Quelle: ( Pan Verlag )


Für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars möchte ich mich ganz herzlich beim Pan - Verlag bedanken!


Kommentare:

  1. Hallo ^^
    ich finde deinen Blog unheimlich interessant. Bin jetzt regelmäßiger Leser geworden.
    Würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischaust: www.buechersymphonie.blogspot.com
    Wenn er dir gefällt würde ich mich freuen, wenn du auch regelmäßiger Leser wirst :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hallo ich finde deinen Blog sehr schön und bin nun regelmässiger Leser geworden. Auch ich würde mich freuen, wenn du mal bei mir vorbeischaust.
    LG susen
    http://leseoase.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Pauline und Susisunshine
    Ich freue mich immer wenn jemanden mein Blog gefällt.
    Natürlich werde ich bei euch einmal vorbeischauen! =)

    LG Lisa

    AntwortenLöschen